Die sieben Gaben

Die sieben Gaben
ist ein Lieder-Zyklus von 19 Lieder, die sich aus dem gregorianischen Pfingstsequenz Veni sancte spiritus und der Vision im Buch des Propheten Jesaja zu den Gaben des Geistes entwickeln. Gregor Linßen macht sich Gedanken zu den dort erwähnten sechs Gaben und findet die siebte in einem Hymnus des mittelalterlichen Philosophen Hrabanus Maurus Magnentius.

Mit der Orchestrierung Jazzband, Brassquintett, Orchesterperkussion und großer Kirchenorgel bewegt sich das Stück zwischen Gregorianik,  jazzig- filigraner Popularmusik bis hin zu gewaltiger Kathedralmusik.

Wegen der Pandemie-Beschränkungen 2020 muss das Chorprojekt mit 120 angemeldeten Singenden kurz vor Aufführung abgebrochen werden. Gregor Linßen spielte es zunächst in einer solistischen Fassung in der Pfingstnacht 2020 in Neuss (Video-Download kann angefordert werden).

Die chorische Uraufführung fand dann nach einem Chorprojekt-Neustart in der Nacht zu Pfingsten 2022 in St. Augustinus in Gelsenkirchen statt. Gregor Linßen wird das  Stück künftig jedes Jahr zu Pfingsten irgendwo in Deutschland spielen.

Zu weiteren Informationen zur Mitwirkung bitte den Newsletter bestellen

Liederverzeichnis

Veni Sancte Spiritus (gregorianischer Hymnus)

Gott, Schöpfer von Allem
Wie ist die Welt
Ist es nicht so
Ein scharfer Wind

Gott, gib uns die Gabe zu erkennen
In einem Moment

Weise ist
Guter Rat ist teuer
Gott ist EINS

Beati pauperes spiritu
DU, Gott, hilfst das Kreuz zu tragen

Mensch, bedenke
Genug ist genug!

Liebe gibt, Liebe nimmt
Der einzige Weg

Ist es möglich?
Tu septiformis munere

Peace
Und die Nacht wird sich verwandeln