Tag Archives: Gregor Linssen

Psalm 2016 Inszenierung

Psalm 2016-Projekt

Bislang haben in drei PSALM 2016 – Projekten etwa 160 Sänger und Sängerinnen aus ganz Deutschland (Borkum – Freiburg -Aachen – Leipzig) das Stück erarbeitet. Aus diesem Chor-Pool bildet sich der aufführende Chor für einen Ort. Für die kommende Aufführung in Unna wird ein Intensiv-Chorprojekt (1.-3.2. + 23.-24.2.19) angeboten. Die Möglichkeit für singerfahrene Menschen in das bundesdeutsche Chor-Netzwerk einzusteigen.

… mehr zum Stück PSALM 2016

Die nächsten Aufführung ist am 30.3.2019 in St. Katharina in Unna.
Die Aufführung wird unterstützt vom Bistum Paderborn.

Für alle derzeitigen PSALMici geht es für Informationen zu den Aufführungen hier:  … zum interner Bereich

Konzert & Illumination Offenburg

Sie sind ein eingespieltes Duo: Gregor Linßen (rechts) und Martin Weiß musizierten am Mittwochabend auf beeindruckende Weise in der Dreifaltigkeitskirche, die zu diesem Anlass besonders illuminiert wurde. © privat

Kritik zum Konzert 22.3.2017
von Barbara Puppe
Mittelbadische Presse / Baden Online

Ein eindrucksvolles zweistündiges Konzertprogramm mit Gregor Linßen haben die Besucher am Mittwoch in der Dreifaltigkeitskirche erlebt. Der Komponist und Liedermacher trat dort zusammen mit seinem langjährigen Bandkollegen Martin Weiß auf.

Dass Gregor Linßen nicht nur mit seinen Oratorien Kirchen füllt, hat sich auch in Offenburg gezeigt. Das gesamte Mittelschiff der Dreifaltigkeitskirche war am Mittwochabend besetzt, obwohl oder vielleicht weil der Abend als »Konzert zum Ausruhen, Nachdenken, Singen und Beten« in der Fastenzeit angekündigt war. Das aufwendig mit farbigem Licht angestrahlte Gewölbe der Kirche unterstrich die Wirkung der Texte und Lieder zur Akustikgitarre unter dem Titel »Kinder des Lichts«.

Begleitet wurde Linßen von seinem langjährigen Bandkollegen Martin Weiß, Ton-und Lichttechnik hatten Georg Schmitt und Jonas Linßen übernommen.

Talent zu Licht machen
»Wir sind Kinder des Lichts, weil wir etwas in uns haben, was unsere Welt hell machen kann«, erklärte der Musiker das Thema des Konzertes. Es sei das Talent, das uns gegeben sei mit unserem Denken und Fühlen. Dieses Talent gelte es zu heben und zu Licht zu machen. Für den Liedermacher, der bereits über 150 Lieder und Kompositionen geschrieben hat, die in vier abendfüllenden Oratorien und drei Messen veröffentlicht sind, ist der christliche Glaube der Weg, sich immer wieder selbst zu hinterfragen.  »Da finde ich genügend Anhaltspunkte, die mir Möglichkeiten aufzeigen, meinen Weg zu gehen«, sagte er.

Mit ruhigen Gitarrenklängen begann der Abend in der noch dunklen Kirche, allmählich zeigte sich Licht im Kreuzgewölbe – zunächst noch schwach wie die Morgenröte, dann in wechselnden Farben. Mit eindringlichen, undramatischen Worten und Tönen begannen die  Künstler ihr Programm aus Liedern und meditativen Texten, die die Besucher zum Nachdenken anregen sollten. Tatsächlich fand der Zuhörer beim Wechsel von jazzigen Akkorden und dem ruhigen Zupfen von Martin Weiß’ Akustik-und E-Gitarre immer wieder zu eigenen Gedanken und Stimmungen zurück.

Weiß hat die  Zwischenmusik selbst komponiert, er benutzt wiederkehrende Akkorde, zu denen er auch spontan improvisiert. »Diese Art von Instrumentalstücken wird in der Gitarrenmusik Fingerstyle genannt«, erklärte er. Die Bezeichnung komme daher, weil  Melodie, Akkorde und Bassfiguren zusammen gespielt werden – nur mit den Fingern.

Suche nach dem Glück  
Die Texte orientieren sich an Psalmen, Bibelstellen und eigenen Interpretationen über das menschliche Leben und den Glauben. Sie erzählen von der Suche nach Sinn und Glück und der eigenen Lebensaufgabe. Ein Mensch erkennt in einem Moment des Erschreckens, dass etwas in seinem Leben nicht stimmt, lässt den  Gedanken aber wieder fallen und vertut die Chance, sich selbst zu hinterfragen.

Linßen fasst diese Situation in Worte. Er spricht und singt von Selbstfindung, Begabungen  und Fähigkeiten, von Leid, das von Selbstsucht verursacht wird, vom Ringen um Wahrheit  und von der Orientierung, die der Glaube bieten kann, und von Grenzen, die überschritten werden können, von Freude und von Visionen einer besseren Welt. »Bleib auf der Suche, hör nicht auf zu träumen«, sind  seine Botschaften an sein Publikum. Das dankte den Akteuren mit anhaltendem Beifall.

Kinderlieder-1web

Autorisierte Verlagskopien

Jedes einzelne Lied von Gregor Linssen ist von Chören direkt als Verlagskopie zu beziehen.
Dabei bestellt der Chor jeweils ein Exemplar des gewünschten Liedes für jeden Mitsingenden und Mitspielenden.

Mindestbestellmenge sind 10 Stk.

Die Noten werden auf hochwertigen 150 g A3 Bögen hergestellt.
Jeder Bogen kostet 1,-€. Der Preis hängt vom Umfang der Partitur ab.

Auch die Zusammenstellung von verschiedenen Liedern zu Chorpartituren ist möglich.

Hinweis zur DSGVO

Die in das Formular eingegebenen Daten werden per Mail an EDITION GL übertragen. Die eingegebenen Daten werden nicht auf dem Server der Webseite  gespeichert.

Ihr Name (Pflichtfeld)

Name des Chores, der Gemeinde oder der Schule (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Rechnungsanschrift (Pflichtfeld)
Straße
PLZ
Stadt

Anzahl Verlagskopien (Pflichtfeld)

Bestellung von autorisierten Verlagskopien der folgenden Lieder:





Mehrere Lieder können zu einer Chorpartitur zusammengefasst werden. Dadurch können evtl. Papierbögen und damit Kosten gespart werden.
EinzelkopienChorpartitur

Die Versandkosten werden nach Gewicht und Umfang berechnet. Sie betragen ab 2€.

Weitere Bemerkungen

Bitte ankreuzen

Workshop-Anfrage

Anfrage für einen Workshop mit Gregor Linssen Bitte füllen Sie das Formular aus. Dort werden verschiedene Informationen abgefragt, die zur Berechnung der Kosten nötig sind. Sie erhalten baldmöglichst eine Mail mit einem Angebot incl. freien Terminen und Kosten.

Hiermit melde ich mich zum Workshop an.
Ich habe die Bedingungen gelesen und bin damit einverstanden.

Name (Pflichtfeld)

E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Stimmlage

Chorerfahrung

Verpflegung
Alles-EsserVegetarier
KaffeeTee

Wenn Sie kein Computer sind,
dann klicken sie bitte auf dieses Feld:

Workshop-Anfrage

GD_Jacobsberg_WS_2012

Anfrage für einen Workshop mit Gregor Linssen

Bitte füllen Sie das Formular aus. Dort werden verschiedene Informationen abgefragt, die zur Berechnung der Kosten nötig sind. Sie erhalten baldmöglichst eine Mail mit einem Angebot incl. freier Termine
und Kosten.

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Anfrage für eine Veranstaltung mit Gregor Linssen

Wer ist der Veranstalter?

Name des Veranstalters

Wer fragt an?

Wo soll die Veranstaltung stattfinden?
PLZ + Ort

In welchem Zeitraum soll die Veranstaltung stattfinden?
(Mehrfachauswahl mit gedrückter cmd-Taste möglich)

 

mögliche Kombinationen
+ Gottesdienst+ Solo-Konzert+ AMI-Konzert

Dauer

weitere Angaben oder Wünsche

Weitere Hinweise und Pflichtfelder

Die im Formular eingegebenen Daten werden nicht auf dem Server gespeichert, sondern per Mail an EDITION GL und zur Kontrolle an den Absender übermittelt. Mit dem Absenden erkläre ich mich mit dem Prozedere einverstanden.


Ich habe die Datenschutzerklärung (https://www.edition-gl.de/metaseiten/datenschutz/) gelesen und bin einverstanden:

Damit über dieses Formular kein SPAM erzeugt werden kann,
klicken sie bitte auf dieses Feld:

Chorcoaching1

AMI Legenden

Die Gruppe AMI hat seit 1993 schon viel erlebt, was so nicht zu erwarten war.
Aber AMI heißt halt auch ALLE MÜSSEN IMPROVISIEREN

Zum Beispiel war da 1994 die Romwallfahrt der Kölner Messdiener. Die Gruppe muss sich spontan vierteilen, um doch noch die vier dezentralen Gottesdienste musikalisch zu versorgen. 1x Orgel, 1x Gitarre + Gesang, 1x Gitarre + Streichquartett, 1x Piano + Gesang.

Vier Jahre später bei der gleichen Wallfahrt. Die Instrumente samt des ganzen Beschallungsmaterials wurde durch die Fenster in den hintersten Wagen des Sonderzuges gewuchtet. „In Rom kommen dann Menschen zum Ausladen!“… Mag sein, dass sie da waren. Aber der letzte Wagen des Zuges passte um 100 m nicht in den Bahnhof. Und bevor sich irgendwer um die Musiker im letzten Wagen kümmerte, waren alle schon nach vorne durch den Zug ausgestiegen und der Zug wurde auf ein Abstellgleis gebracht. 4 Stunden sollte die Messe im Petersdom beginnen.

Weltjugendtag 2000 in Rom: Bei den diözesanen Tagen in Pisa wachen die Musiker in den ihren Schlafsälen zerstochen auf. Die erste Aktion ist die Suche nach Moskitonetzen. Die zweite Aktion die Suche nach Sonnenschutz für Musiker und Technik auf der Bühne. Man ist ja in Italien, da regnet es schon nicht. Bei der Abschlussparty am Meer verrosten die Saiten der Gitarre beim spielen.

Überhaupt: Rom – die erstaunlichste Stadt des Universums. 1994, 1998, 2003, 2007, 2008, 2015 spielt AMI in diversen Kirchen (u.a. Petersdom, Lateranbasilika, St. Maria Maggiore). Und überall ist die Frage, was ist erlaubt und was ist möglich. So stellt sich im Petersdom heraus, dass eine Gitarre nicht nutzbar ist, weil ein einzelner Ton über die dortige Anlage einen „poioioioioioioion“ Klang erzeugt. Im August 2015 steht die Gruppe kurz vor dem Sonnenstich, weil Aufbau und Soundcheck auf dem Petersplatz erst ab 12.00 Uhr stattfinden können. Bei 50° brennen die schwarzen Tasten unter den Fingern, von den Metallteilen am Schlagzeug ganz zu Schweigen.

Dagegen war die kälteste Aktion der Ökumenische Jugendkreuzweg 2013 auf der deutsch-deutschen Grenze bei Fulda. Am Anfang und Ende des 2 km langen Wegs auf dem ehemaligen Todesstreifen eine von einem Generator versorgte Beschallungsanlage in einem 5to LKW und einem Zelt, dazwischen nur ein Elektro-Golf-Mobil mit USV getriebener Mobilbeschallung, der jeweils vor den 400 Teilnehmern her zur nächsten Station fährt. Leichter Regen bei 4°, dann kommt die Dunkelheit. Abbau bei -4°. Die Hände wollen an den Alustangen festfrieren.

Die Aktion war technisch nur noch vom 2012er „Hase und Igel“-Kreuzweg in Trier für 800 Teilnehmer zu toppen: Ein XXL Anhänger bestückt mit komplettem Bandequipment (festgeschraubt am Boden), gezogen vom Bandbus rollt durch die Fußgängerzone zur nächsten Station – Anlagenaufbau in 2’30“ – Station spielen – Abbau in 0’50“ – weiter.

Was mag noch alles kommen? Wir freuen uns drauf.

 

Oratorien

Ein Oratorium von und mit Gregor Linssen ist die größte Konzertform. In der maximalen Besetzung spielen 15 Musiker, bis zu 120 Singende aus dem Oratorium-Chor-Pool und zwei Schauspieler.

Alles beginnt mit dem Ausladen von 4 t Material am Vorabend der Aufführung um 18.00 Uhr. Ein bis zu zehnköpfiges Technikteam baut innerhalb von 10 Stunden die Bühnen-, Ton-, Licht- und Videotechnik auf. Der Lichtdesigner arbeitet auch schonmal länger…

Ein Kartenverkauf ist möglich. Die Aufführung unterliegt in der Bühnenfassung mit Schauspielern dem großen Recht und ist damit GEMA frei. Die Grundkosten betragen inklusive Fahrtkosten 10.000 € für ein Konzert in Deutschland.
Anfragen und Anforderungen zu Unterkunft, Podesterie, Platz, Strom, Veranstalter-Checkliste etc. auf Anfrage bei:
Christina Hernold presse@edition-gl.de

CD

Die Studio-Tonaufnahmen von Gregor Linssen mit der Gruppe AMI und weiteren Chor-Ensemblen bestechen durch einen offen und dennoch warmen Klang, durch lebendige Musik und durch die Philosophie das Gefühl einer Live-Atmosphäre wiederhörbar zu machen.

In Arbeit ist die CD Kommt und seht.

Zur Zeit sind folgende CDs vergriffen. Neuauflagen sind geplant.
Tausend Jahre wie ein Tag (Remix)
Die Spur von morgen (Neuproduktion)

Die CD Spuren der Einen Welt ist vergriffen. Tonausschnitte

Wichtiger Hinweis 
Aus Umweltgründen verzichtet Gregor Linßen auf die Cellophanierung.
Gelieferte CDs können nicht zurückgesendet werden.

Zur neuen europäischen Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO):

Die zur Ausführung einer Bestellung notwendigen Daten werden nach ihrer Eingabe mittels verschlüsselter Mail an EDITION GL übertragen und danach vom Server gelöscht. Der Kundenbestand wird nicht online geführt. Nach der manuellen Übertragung in ein eigenes Rechnungssystem werden auch die Bestellmails gelöscht. Auf der Webseite www.edition-gl.de werden keine Daten gespeichert.

Die Daten für das Newslettersystem werden extern gesichert verwaltet. Die Haftung gemäß DS-GVO liegt beim ausführenden Unternehmen.

Die Messen

Die Lieder der Messen orientieren sich am Verlauf einer katholischen Messfeier, ihre Texte sind aber ökumenisch.
Die Messen sind ein Liedersteinbruch für alle christlichen Gottesdienstformen und Konfessionen.
Viele Lieder haben ihren Platz in Liederbüchern, bishin zum katholischen Gotteslob gefunden.

Lied vom Licht
1991 Der Klassiker
mit den Liedern Ein Licht in dir geborgen und Und ein neuer Morgen

Tausend Jahre wie ein Tag
2000  Lieder an der Schwelle zu einer neuen Zeit
mit dem Credo-Rap Tausend Jahre wie ein Tag

Kommt und Seht
2009  Liturgische Liedersammlung
Was heißt Ehre sei Gott? Wenn alle Gott ehren würden, wäre Frieden unter uns!

test