Tag Archives: Gruppe AMI

Psalm 2016 – Wallfahrt OS 2018 – Anmeldung

Die Anmeldung ist auch möglich über die postalische Anmeldung mit ausgefülltem Flyer:

DOWNLOAD 1,8 MB HIER: Flyer PSALM 2016 Musikwallfahrt Osnabrück 

Hiermit melde ich mich verbindlich an zur PSALM 2016 - Wallfahrt im Bistum Osnabrück

Straße mit Nr.
PLZ

Stadt

E-Mail-Adresse

Mobilnummer

Ich bin mit der Veröffentlichung meiner Kontaktdaten in der internen Teilnehmerliste einverstanden:
JANEIN

Stimmlage
SopranAltTenorBass

Selbsteinschätzung
Ich singe vom BlattIch singe eine Stimme nach einmaligem Vorsingen sicher nach.Ich singe eine Stimme nach mehrmaligem Vorsingen sicher nach.

Die Noten werden im August verschickt.

Unterbringung und Teilnehmerkosten

In Thuine gibt es Dreibettzimmer mit Dusche und WC auf dem Gang und dazu nur wenige Doppelzimmer* mit eigenem Bad. Die Wahl kann nicht garantiert werden. Ggf. wird umgebucht auf ein Dreibettzimmer und der Betrag erstattet. Im Teilnehmerbeitrag enthalten:
- Kursgebühr, Unterbringung
- Vollpension* und Kaffeepausen / * Heimschläfer Halbpension
- Noten
- T-Shirt

Nicht enthalten:
- Anreise nach Thuine und zur Aufführung nach Lingen(17.11.18)

Vollzahler 150 €Schüler/Student 120 €175 € Doppelzimmer mit WC/Dusche*Heimschläfer 100 € ohne FrühstückHeimschläfer erm. 80 € ohne Frühstück

Ich möchte

herkömmlich verpflegt werdenvegetarisch verpflegt werden

Allergien

Die Anmeldung wird erst verbindlich nach einer Bestätigung per Mail und mit anschließend fälligen Überweisung der Teilnahmekosten auf folgendes Konto:
Kath. Kirchengemeinde St. Bonifatius - Dekanat
IBAN: DE34 2665 0001 0101 0257 65
BIC: NOLADE21EMS (Sparkasse Emsland)
Es folgt eine Bestätigung per Mail

Die Generalprobe ist am 17.11.2018 / 14.00 Uhr in St. Bonifatius Lingen,
Die Aufführung am selben Tag und Ort um 19.30 Uhr.

Unterbringung
Innerhalb der Teilnehmer wird Gastfreundschaft gepflegt. Bei einer Aufführung irgendwo in Deutschland wird erst versucht, die Weitgereisten projekt-intern unterzubringen.

Bemerkungen z.B. Unterbringung mit bestimmten Personen

Die eingegebenen Daten werden nicht auf dem Server gespeichert.
Das Formular erzeugt eine Mail an den Veranstaltungsleiter und zur Kontrolle an EDITION GL und den Absender.
Die weitere Kommunikation im Psalm 2016 Projekt erfolgt ebenfalls per Mail. Mit dem Absenden erkläre ich mich mit dem Prozedere einverstanden.

Ich habe die Hinweise zum Datenschutz (https://www.edition-gl.de/metaseiten/datenschutz/) gelesen und bin einverstanden:

Damit kein SPAM erzeugt wird geben Sie bitte die folgenden Ziffern in das Feld ein:
captcha

Alternativ zum Formular gibt es auch die Möglichkeit eine einfache Mail mit allen im Formular angegebenen Daten an holger.berentzen@bistum-osnabueck.de zu senden.

Psalm 2016 Lingen

StBonifatius-Lingen

17.11.2018
19.30 Uhr
St. Bonifatius, Lingen

die 6. Aufführung des PSALM 2016 wird es im Bistum Osnabrück geben.
Weitere Angaben demnächst hier oder per Newsletter (jetzt anmelden)

Mit einer vorgeschalteten Musik-Wallfahrt vom 28.9.-3.10. gibt es dabei die Möglichkeit für stimmsichere Chorsingende in den Sängerpool des PSALM 2016 aufgenommen zu werden.

Weitere Informationen zur Musikwallfahrt

Konzertkarten

Zur neuen europäischen Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO):

Die zur Ausführung einer Bestellung notwendigen Daten werden nach ihrer Eingabe mittels verschlüsselter Mail an EDITION GL  übertragen und danach vom Server gelöscht. Der Kundenbestand wird nicht online geführt. Nach der manuellen Übertragung in ein eigenes Rechnungssystem oder der Weiterleitung an die veranstaltende Gemeinde werden auch die Bestellmails gelöscht. Auf der Webseite www.edition-gl.de werden keine Daten gespeichert.

Die Daten für das Newslettersystem werden extern gesichert verwaltet. Die Haftung gemäß DS-GVO liegt beim ausführenden Unternehmen.

PS16_Neuss_Karten_KAT1

Zur Zeit sind keine Konzertkarten erhältlich.

Die nächste Aufführung des PSALM 2016 findet am 17.11.2018 in St. Bonifatius in Lingen statt.

Psalm 2016 Neuss

5.5.2018
Kirche Hl. Dreikönige, Neuss

Nach ADAM und PETRUS wurde auch das Theateroratorium PSALM 2016 in der Heimatgemeinde des Komponisten gespielt.

aus der Kritik der Rheinischen Post
Ein grandioses Oratorium

Das Theateroratorium entstand auf dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise 2015 und wirbt für Toleranz und Akzeptanz: Dafür steht die Vertonung von acht Psalmen des Alten Testamentes, die gerade im Bezug zum Thema von beeindruckender Aktualität sind. (…) Zu den Höhepunkten zählte zweifellos, als Alma Gildenast „Marias Glaubensbekenntnis“ mit überraschend reifer Stimme, balancierend auf einem Lichtstrahl, sang. Zu den eher skurrilen Szenen gehörte ihr Telefongespräch mit einem rheinischen „Hausdrachen“ wie auch die Szene, in der Thorsten Brunow zum von Solisten vorgetragenen Psalm 23 (Gott ist mein Hirte) einen Schokoriegel verspeisen muss: „Ich selbst bin mir der Hirte, mir mangelt nichts!“

Chor und Musiker agieren unter der Leitung des Komponisten großartig, vom ersten Chor „Uns geht’s genial“ bis zum Psalm 103 „Lobe Gott, meine Seele“. Unter die Haut geht auch das finale Statement, vom Komponisten selbst vorgetragen: „O, mein Gott, wirf Geist vom Himmel.“ Daran schließt der Schlusschor mit sehr eingängiger Melodie danach an: „Gott, sende deinen Geist über diese Erde, über uns und alle Menschen, die guten Willens sind!“

Psalm 2016 Neuss
Alle Fotos © Peter Gottselig

AMI Legenden

Die Gruppe AMI hat seit 1993 schon viel erlebt, was so nicht zu erwarten war.
Aber AMI heißt halt auch ALLE MÜSSEN IMPROVISIEREN

Zum Beispiel war da 1994 die Romwallfahrt der Kölner Messdiener. Die Gruppe muss sich spontan vierteilen, um doch noch die vier dezentralen Gottesdienste musikalisch zu versorgen. 1x Orgel, 1x Gitarre + Gesang, 1x Gitarre + Streichquartett, 1x Piano + Gesang.

Vier Jahre später bei der gleichen Wallfahrt. Die Instrumente samt des ganzen Beschallungsmaterials wurde durch die Fenster in den hintersten Wagen des Sonderzuges gewuchtet. „In Rom kommen dann Menschen zum Ausladen!“… Mag sein, dass sie da waren. Aber der letzte Wagen des Zuges passte um 100 m nicht in den Bahnhof. Und bevor sich irgendwer um die Musiker im letzten Wagen kümmerte, waren alle schon nach vorne durch den Zug ausgestiegen und der Zug wurde auf ein Abstellgleis gebracht. 4 Stunden sollte die Messe im Petersdom beginnen.

Weltjugendtag 2000 in Rom: Bei den diözesanen Tagen in Pisa wachen die Musiker in den ihren Schlafsälen zerstochen auf. Die erste Aktion ist die Suche nach Moskitonetzen. Die zweite Aktion die Suche nach Sonnenschutz für Musiker und Technik auf der Bühne. Man ist ja in Italien, da regnet es schon nicht. Bei der Abschlussparty am Meer verrosten die Saiten der Gitarre beim spielen.

Überhaupt: Rom – die erstaunlichste Stadt des Universums. 1994, 1998, 2003, 2007, 2008, 2015 spielt AMI in diversen Kirchen (u.a. Petersdom, Lateranbasilika, St. Maria Maggiore). Und überall ist die Frage, was ist erlaubt und was ist möglich. So stellt sich im Petersdom heraus, dass eine Gitarre nicht nutzbar ist, weil ein einzelner Ton über die dortige Anlage einen „poioioioioioioion“ Klang erzeugt. Im August 2015 steht die Gruppe kurz vor dem Sonnenstich, weil Aufbau und Soundcheck auf dem Petersplatz erst ab 12.00 Uhr stattfinden können. Bei 50° brennen die schwarzen Tasten unter den Fingern, von den Metallteilen am Schlagzeug ganz zu Schweigen.

Dagegen war die kälteste Aktion der Ökumenische Jugendkreuzweg 2013 auf der deutsch-deutschen Grenze bei Fulda. Am Anfang und Ende des 2 km langen Wegs auf dem ehemaligen Todesstreifen eine von einem Generator versorgte Beschallungsanlage in einem 5to LKW und einem Zelt, dazwischen nur ein Elektro-Golf-Mobil mit USV getriebener Mobilbeschallung, der jeweils vor den 400 Teilnehmern her zur nächsten Station fährt. Leichter Regen bei 4°, dann kommt die Dunkelheit. Abbau bei -4°. Die Hände wollen an den Alustangen festfrieren.

Die Aktion war technisch nur noch vom 2012er „Hase und Igel“-Kreuzweg in Trier für 800 Teilnehmer zu toppen: Ein XXL Anhänger bestückt mit komplettem Bandequipment (festgeschraubt am Boden), gezogen vom Bandbus rollt durch die Fußgängerzone zur nächsten Station – Anlagenaufbau in 2’30“ – Station spielen – Abbau in 0’50“ – weiter.

Was mag noch alles kommen? Wir freuen uns drauf.

 

Oratorien

Ein Oratorium von und mit Gregor Linssen ist die größte Konzertform. In der maximalen Besetzung spielen 15 Musiker, bis zu 120 Singende aus dem Oratorium-Chor-Pool und zwei Schauspieler.

Alles beginnt mit dem Ausladen von 4 t Material am Vorabend der Aufführung um 18.00 Uhr. Ein bis zu zehnköpfiges Technikteam baut innerhalb von 10 Stunden die Bühnen-, Ton-, Licht- und Videotechnik auf. Der Lichtdesigner arbeitet auch schonmal länger…

Ein Kartenverkauf ist möglich. Die Aufführung unterliegt in der Bühnenfassung mit Schauspielern dem großen Recht und ist damit GEMA frei. Die Grundkosten betragen inklusive Fahrtkosten 10.000 € für ein Konzert in Deutschland.
Anfragen und Anforderungen zu Unterkunft, Podesterie, Platz, Strom, Veranstalter-Checkliste etc. auf Anfrage bei:
Christina Hernold presse@edition-gl.de

test