Die sieben Gaben – Stream der Uraufführung

In der Pfingstnacht am 30.5.2020 wurde das Konzert DIE SIEBEN GABEN gestreamt.

Gregor Linßen, Christina Hernold und die Gruppe AMI brachten am 30.5.2020 – verteilt in einer ganzen Kirche  – den Pfingstzyklus DIE SIEBEN GABEN zum ersten Mal zum Klingen.

Um niemanden auszuschließen wird versucht die Produktionskosten des Konzerts rein über freiwillige Überweisungen zu finanzieren. Durch die Anmeldung wird  dazu zusammen mit dem Link auch die Kontoverbindung per Mail zugeschickt.. Erforderlich ist die Angabe einer gültigen Mailadresse. Damit wird es hoffentlich möglich den kulturschaffenden Musikern und Technikern eine vernünftige Gage zu zahlen und die für die Produktion notwendige Technik zu bezahlen.


Diese Angabe ist notwendig.


Diese Angabe ist freiwillig.

Bitte anklicken:
Ich möchte den Stream der Uraufführung des PFINGSTZYKLUS Die sieben Gaben erhalten.

Zum Inhalt
Gemäß seiner Vermutung, dass in den heiligen Schriften der Religionen die Erfahrungen der Menschen mit Mensch und Natur aufgeschrieben sind, filtert Gregor Linßen eine Botschaft aus einem alttestamentarischen Bild. Im Propheten Jesaja steht eine Auflistung von Geistesgaben, die sich auf einem Menschen niederlassen wird. Der Geist der Erkenntnis und Einsicht, der Weisheit und des Rates, der Gottesfurcht und der Stärke. Diese Gaben interpretiert er als Möglichkeiten des Menschen eine Lebensweise für sich selbst zu finden, mit der eine Balance gefunden werden kann.

Zur Musik
Gregor Linßen ist ein Liedermacher und bleibt das auch in der Großform einer Aufführung. Er besetzt neben der AMI-Band, ein Bläserquintett, Orchesterperkussion und eine große Pfeifenorgel um einen bis zu 8-stimmigen Chor zu begleiten. Stilistisch greift er wie oft in seinen Oratorien in verschiedene Stile und nutzt sie für seinen typischen, sprachbetonten Klang.

Die sieben Gaben

Die sieben Gaben
ist ein Lieder-Zyklus von 19 Lieder, die sich aus dem gregorianischen Pfingstsequenz Veni sancte spiritus und der Vision im Buch des Propheten Jesaja zu den Gaben des Geistes entwickeln. Gregor Linßen macht sich Gedanken zu den dort erwähnten sechs Gaben und findet die siebte in einem Hymnus des mittelalterlichen Philosophen Hrabanus Maurus Magnentius.

Musikalisch bewegt sich das Stück zwischen Gregorianik,  jazzig- filigraner Popularmusik bis hin zu gewaltiger Kathedralmusik. Schon jetzt lassen mehr als 120 angemeldete Singende je Aufführung und die Orchestrierung mit Blechblasquintett, Orchesterperkussion und großer Kirchenorgel großen Klang erwarten.

Die Uraufführung geschieht wegen der Beschränkungen durch das Corona-Virus in zwei Versionen.

30.5.2020 / 21.30 Uhr
In der Pfingstnacht singt Gregor Linßen das Stück in einer solistischen Fassung.
Das Konzert wird im Internet gestreamt. Zur Anmeldung

Die chorische Uraufführung inkl. des vorgeschaltetem NRW-Alcanto-Chorprojekt und der DIE SIEBEN GABEN-Wallfahrt  ist nach 2021 verschoben.
Die Uraufführung soll Pfingsten 2021 in St. Augustinus in Gelsenkirchen stattfinden.

Das Stück soll künftig jedes Jahr zu Pfingsten irgendwo in Deutschland gespielt werden.

DsG-Logo_web

Liederverzeichnis

Veni Sancte Spiritus (gregorianischer Hymnus)

Gott, Schöpfer von Allem
Wie ist die Welt
Ist es nicht so
Ein scharfer Wind

Gott, gib uns die Gabe zu erkennen
In einem Moment

Weise ist
Guter Rat ist teuer
Gott ist EINS

Beati pauperes spiritu
DU, Gott, hilfst das Kreuz zu tragen

Mensch, bedenke
Genug ist genug!

Liebe gibt, Liebe nimmt
Der einzige Weg

Ist es möglich?
Tu septiformis munere

Peace
Und die Nacht wird sich verwandeln